erstellt am: 1. Februar 2014 / Regattasegeln

Senatsempfang im Hamburger Rathaus

Erster Akt im Jahr des Wassersports:
Der 7. German Offshore Award
Die Hamburger Segelyacht „Varuna“ als beste deutsche Hochseeyacht ausgezeichnet

Eigner und Skipper Jens Kellinghusen hat am 31. Januar 2014 den Senatspreis der Hansestadt Hamburg, den German Offshore Award, entgegengenommen. Seine „Varuna“ (eine bei Knierim in Kiel gebaute Kerr 51 – Design Jason Kerr) wurde als beste deutsche Hochseesegelyacht auf internationalen Regatten des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Der Sieg bei der renommierten Sydney-Hobart-Regatta in der eigenen Klasse gab letztlich den Ausschlag gegenüber vier weiteren nominierten Yachten. Der Preis wird seit 2008 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Hamburger Seglerverband und der German Offshore Owners Association für die beste deutsche Hochseesegelleistung auf internationalen Regatten verliehen. Über 400 hochkarätige Vertreter des Segelsports aus neun Ländern waren bei der Veranstaltung im großen Festsaal des Hamburger Rathauses anwesend.

Eine Jury aus Mitgliedern der größten Hamburger Segelvereine unter der Leitung des Hamburger Segler Verbandes ermittelt den Sieger. Das Gremium bewertet nicht nur die Platzierung der Yachten bei wichtigen, internationalen Wettfahrten, sondern auch das Niveau und den Schwierigkeitsgrad der Regatten selbst, etwa in Bezug auf Wind, Seegang und Strömung. Federführender Berater ist hier der Kieler Meteorologe Dr. Meeno Schrader.

Ebenfalls nominiert waren folgende Yachten:
Best Buddies (Eigner: Kay-Johannes Wrede)
Emma (Eigner: Dr. Johann Killinger)
Mare (Eigner: Jörg Riechers)
Caro (Eigner: Maximilian Klink)

Preisträger Jens Kellinghusen hat im vergangenen Jahr als einziger Deutscher mit der „Varuna“ an dem prestigeträchtigen Sydney-Hobart-Race (Start: 25.Dezember 2013) teilgenommen. Der Kurs führte über 600 Seemeilen von Sydney über die berüchtigte Bass Street nach Hobart auf Tasmanien. Sein erklärtes Ziel ist es, an allen wichtigen Regatten der Welt teilzunehmen. „Dieser Offshore-Preis ist für meine Crew und natürlich für mich als gebürtiger Hamburger aus einer erklärten Seglerfamilie schon etwas ganz Besonderes“, sagt der engagierte „Alsterpirat“ aus dem Norddeutschen Regatta Verein, „aber dass mir diese Ehre ausgerechnet im Hamburger Jahr des Wassersports zuteilwird, toppt das Ganze.“

Im Rahmen des feierlichen Empfangs wurden auch noch weitere Segler ausgezeichnet. So hat die German Offshore Owners Association die Bremer Yacht „Xenia“ mit dem hanseboot Baltic Circuit Award für die beste Ostsee Punktwertung 2013 unter über 1.000 Schiffen ausgezeichnet. Heiko Zimmermann, Projektleiter der hanseboot bei der Messe Hamburg, übergab die Auszeichnung.

Den Jugend-Preis, der in diesem Jahr von Wehring & Wolfes verliehen wurde, nahm die Skipperin Kirsten Harmstorf von der Rennyacht „Tutima“ entgegen. Die Crew besteht ausschließlich aus Damen, der Altersdurchschnitt liegt unter 25 Jahren.