Regattasegel-News:

2. März 2015

8. Verleihung des German Offshore Award 2015

Anlässlich der 8. Verleihung des Senatspreises „German Offshore Award“ für die beste Hochseeyacht in einer internationalen Regatta waren Freitag, den 27. Februar 2015 rund 300 Gäste aus über zehn Ländern ins Hamburger Rathaus geladen.

Zuvor zeichnete die German Offshore Owners Association die Yacht MATRISEN / Matrisen Sailing Team vom schwedischen Club KSSS mit dem hanseboot Baltic Circuit Award für die beste Ostsee Punktwertung des Jahres 2014 aus, die den Preis von Heiko Zimmermann (Hamburg Messe) entgegengenommen hat.

Die Yacht „HASPA Hamburg“ vom Hamburgischen Verein Seefahrt siegte in der Kategorie Jugendpreis und gewann den DNV GL Youth Award. Die junge Crew (Durchschnittsalter 25,8 Jahre) konnte unter der Skipperin Katrin Hilbert einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung beim Sevenstar Round Britain and Ireland Race erzielen.

Der Sieger des German Offshore Awards wurde unter der Leitung des Hamburger Segler Verbandes von einer Jury aus Mitgliedern großer Hamburger Segelvereine über ein Punktesystem ermittelt. Die Jury bewertete nicht nur die Platzierung der Deutschen Yachten in großen internationalen Wettfahrten, sondern nach fachlicher Beratung durch den Meteorologen Dr. Meeno Schrader auch das Niveau und den Schwierigkeitsgrad der Regatten selbst.

Auch 2015 durfte Jens Kellinghusen den Senatspreis für die „Varuna“ entgegennehmen.

Nominiert wurden die nachfolgenden 5 Yachten, der Sieger unter ihnen wurde erst während des Senatsempfangs durch Staatsrat Karl Schwinke bekannt gegeben.

„HASPA Hamburg“ – Hamburgischer Verein Seefahrt/ Katrin Hilbert (NRV)
„Best Buddies“ – Kay-Johannes Wrede (NRV)
„XP-act“ – Banks Sails Racing Josef Schultheis (RMYC)
„VARUNA“ – Jens Kellinghusen (NRV)
„LEU“ – Claus Löwe (NRV)

 

29. Januar 2015

ISAF-Jugendweltmeisterschaft und EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft 2015

Der DSV-Qualifikationsmodus für die ISAF-Jugendweltmeisterschaft vom 27.12.2015 bis 03.01.2016 in Langkawi, Malaysia und die EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft vom 27.07. bis 02.08.2015 in Brest, Frankreich steht fest.

Weitere Informationen finden Sie hier

28. Januar 2015

Das Blaue Band der Unterelbe 2015

Das Blaue BandNachdem das Blaue Band der Niederelbe von SVN und SVWS für 2015 abgesagt wurde, haben sich unter der Anleitung des Hamburger Seglerverbandes die Vereine SCU, SVAOe und SVC zusammengetan und veranstalten vom 5. Bis 7. Juni das (neue) Blaue Band der Unterelbe zum ersten Mal. Die Wettfahrt besteht aus den Teilstrecken Wedel – Glückstadt, Glückstadt – Cuxhaven und Cuxhaven – Wedel, wobei alle 3 Etappen zusammen gewertet werden. Das Blaue Band der Unterelbe erhält das schnellste Schiff nach Yardstick nach berechneter Zeit. Die Aufteilung in 3 Etappen und die Preisvergabe nach berechneter Zeit soll es nun auch wieder kleineren Yachten ermöglichen, zu den Gewinnern zu gehören.

 

31. März 2014

Mitglieder des D-Kaders 2014 des HSgV

Die vom HSgV nominierten Seglerinnen und Segler finden Sie hier.

2. März 2014

2013 Bericht Beisitzer 5 – Regatten – Marcus J. Boehlich

Auch im zwölften Jahr meiner Obmannschaft im HSgV habe ich wieder den nun schon gewohnten Service für Wettfahrtleiter und Regattasegler geleistet. Dabei ging es üblicherweise um Yardstick- oder Vermessungsprobleme und die korrekte Orga-nisation von Regatten. Weiterlesen →

2013 Bericht Beisitzer 6 – Leistungssegeln – Hans-Herbert Hoffmann

Das Jahr 2013 war im Jugendbereich das erfolgreichste in sportlicher Hinsicht. Aus dem Verbandsbereich und den D-Kadern konnten drei Deutsche Jugendmeistertitel gewonnen werden.

Jacob Ahlers (MSC) im Optimisten, Simon Zweigler (MSC) / Gordon Nickel (SVWS) im Piraten und Gwendal Lamay / Philipp Roitsch (NRV) im 420er. Dazu kommt noch der 3.te Platz und 2.te Platz in der U17-Wertung von Anton Schröder / Joshua Bockbreder (MSC) im 420er. Henry Peters / Finn Olsen (MSC) hatten sich für die 420er-Weltmeisterschaft und Leah Noel Gonseth (NRV) für die Eurosaf Jugend EM im Laser qualifiziert. Gwendal Lamay / Philipp Roitsch (NRV) im 420er wurden in den D/C-Kader des DSV und die Segelnationalmannschaft (STG) berufen. Allen herzlichen Glückwunsch! Weiterlesen →

1. Februar 2014

Senatsempfang im Hamburger Rathaus

Erster Akt im Jahr des Wassersports:
Der 7. German Offshore Award
Die Hamburger Segelyacht „Varuna“ als beste deutsche Hochseeyacht ausgezeichnet

Eigner und Skipper Jens Kellinghusen hat am 31. Januar 2014 den Senatspreis der Hansestadt Hamburg, den German Offshore Award, entgegengenommen. Seine „Varuna“ (eine bei Knierim in Kiel gebaute Kerr 51 – Design Jason Kerr) wurde als beste deutsche Hochseesegelyacht auf internationalen Regatten des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Der Sieg bei der renommierten Sydney-Hobart-Regatta in der eigenen Klasse gab letztlich den Ausschlag gegenüber vier weiteren nominierten Yachten. Der Preis wird seit 2008 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Hamburger Seglerverband und der German Offshore Owners Association für die beste deutsche Hochseesegelleistung auf internationalen Regatten verliehen. Über 400 hochkarätige Vertreter des Segelsports aus neun Ländern waren bei der Veranstaltung im großen Festsaal des Hamburger Rathauses anwesend.

Eine Jury aus Mitgliedern der größten Hamburger Segelvereine unter der Leitung des Hamburger Segler Verbandes ermittelt den Sieger. Das Gremium bewertet nicht nur die Platzierung der Yachten bei wichtigen, internationalen Wettfahrten, sondern auch das Niveau und den Schwierigkeitsgrad der Regatten selbst, etwa in Bezug auf Wind, Seegang und Strömung. Federführender Berater ist hier der Kieler Meteorologe Dr. Meeno Schrader.

Ebenfalls nominiert waren folgende Yachten:
Best Buddies (Eigner: Kay-Johannes Wrede)
Emma (Eigner: Dr. Johann Killinger)
Mare (Eigner: Jörg Riechers)
Caro (Eigner: Maximilian Klink)

Preisträger Jens Kellinghusen hat im vergangenen Jahr als einziger Deutscher mit der „Varuna“ an dem prestigeträchtigen Sydney-Hobart-Race (Start: 25.Dezember 2013) teilgenommen. Der Kurs führte über 600 Seemeilen von Sydney über die berüchtigte Bass Street nach Hobart auf Tasmanien. Sein erklärtes Ziel ist es, an allen wichtigen Regatten der Welt teilzunehmen. „Dieser Offshore-Preis ist für meine Crew und natürlich für mich als gebürtiger Hamburger aus einer erklärten Seglerfamilie schon etwas ganz Besonderes“, sagt der engagierte „Alsterpirat“ aus dem Norddeutschen Regatta Verein, „aber dass mir diese Ehre ausgerechnet im Hamburger Jahr des Wassersports zuteilwird, toppt das Ganze.“

Im Rahmen des feierlichen Empfangs wurden auch noch weitere Segler ausgezeichnet. So hat die German Offshore Owners Association die Bremer Yacht „Xenia“ mit dem hanseboot Baltic Circuit Award für die beste Ostsee Punktwertung 2013 unter über 1.000 Schiffen ausgezeichnet. Heiko Zimmermann, Projektleiter der hanseboot bei der Messe Hamburg, übergab die Auszeichnung.

Den Jugend-Preis, der in diesem Jahr von Wehring & Wolfes verliehen wurde, nahm die Skipperin Kirsten Harmstorf von der Rennyacht „Tutima“ entgegen. Die Crew besteht ausschließlich aus Damen, der Altersdurchschnitt liegt unter 25 Jahren.

 

22. Januar 2014

Neuer Vorsitzender bei der Nordseewoche

Der bisherige Vorsitzende Bernd Jörg und der neue Vorsitzende Marcus Boehlich hier bei einer Preisverteilung auf der Nordweesoche (Foto: Stockmaritime)

Der bisherige Vorsitzende Bernd Jörg und der neue Vorsitzende Marcus Boehlich hier bei einer Preisverteilung auf der Nordweesoche (Foto: Stockmaritime)

Marcus Boehlich wurde auf der Jahreshauptversammlung der Regattagemeinschaft NORDSEEWOCHE zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Seit nunmehr 20 Jahren engagiert er sich bei dieser Veranstaltung bislang vorwiegend im Bereich Organisation, und sein Gesicht und seine launige Moderation bei den Preisverteilungen ist allen Teilnehmern der Nordseewoche wohlbekannt. Zum 2.Vorsitzenden und Wettfahrtleiter wurde der langjährige Wettfahrtleiter der NORDSEEWOCHE Dr. Stefan Lehnert gewählt, dessen ruhige und klare Art ebenfalls jedem Teilnehmer der Regatten um Helgoland bekannt ist. Als Schatzmeister wurde Ralf Hoppe, ebenfalls seit Gründung der RGNW im Amt, wiedergewählt.

13. Dezember 2013

Senatsempfang im Rathaus

Jörg Riechers, erfolgreichster deutscher Hochseesegler bei wichtigen internationalen Regatten in den vergangenen Jahren in der Kategorie Einzelsport vom Ehrenvorstandsmitglied des Hamburger Segler-Verbandes, Friedrich Hülsen (BSC) im Hamburger Rathaus mit der „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ 2013 geehrt.

Hamburgs Sportsenator Michael Neumann hat am 9. Dezember zusammen mit HSB-Präsident Günter Ploß im Rahmen eines Senatsempfangs im Rathaus den „Ehrenpreis für hervorragende sportliche Erfolge 2013“ der Behörde für Inneres und Sport sowie die „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ verliehen. Zudem wurden acht Sportfunktionäre mit der „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ ausgezeichnet.

30. Oktober 2013

Wieder Hochseesegler Abende im Blankeneser Segel-Club

Die Segelsaison neigt sich dem Ende zu und im BSC wird wieder eine interessante Wintersaison im BSC Clubhaus an der Elbe vorbereitet.

Unter dem Titel Hochseeseglerabend läuft die Veranstaltungsreihe mit zunehmenden Erfolg immer Dienstagsabends. Der erste Termin der Wintersaison 2013/2014 findet am 26.11.2013 statt. Beginn ist jeweils 19.30 Uhr. Die Veranstaltung ist für jeden interessierten Segler offen. Der aktuelle Themenplan ist immer auf der Internetseite www.bsc-hamburg.de zu finden. Es lohnt sich hier immer wieder nach zu sehen, was auf dem Terminplan steht.

29. Oktober 2013

34. Auflage Meister der Meister zum Start der Hanseboot

31 Meister ihrer Bootsklassen, darunter auch Welt- und Europameister, segelten auf Bavarias Drei-Mann-Booten vom Typ B/one.

Bei zum Teil sehr anspruchsvollen Bedingungen mit stürmischen Winden bis 30 bft ging am Sonntag die Yacht Meisterschaft der Meister zu Ende. Die Kultregatta fand nun schon zum 34. Mal auf der Alster vor dem gastgebenden Verein Hamburger Segel-Club, der auch die Wettfahrtleitung unter Peter Ramcke stellte, statt. Die Zuschauer auf dem Steg waren begeistert von den Leistungen und Manövern der Teilnehmer.

Am Ende siegte wie im Vorjahr, und insgesamt nun schon zum vierten Mal, Markus Wieser aus Starnberg mit seiner Crew Ulrike Schümann und Matti Paschen. Zweiter wurde der deutsche Meister im Match Race Carsten Kemmling (NRV) mit seinem Bruder Kai Kemmling und Henning Sohn. Auf den dritten Platz schaffte es Max Gurgel vom Hamburger Segel-Club mit Karl Gurgel und Thorben Strube. Gesegelt wurde auf B/One Booten von Bavaria. Die Sieger wurden in der Hanseboot Arena auf dem Messegelände geehrt.

Ergebnisse: www.hsc-regatta.org/mdm/mdm2013_ergebnis.pdf

18. August 2013

Hamburger Segler bei der Internationalen Jugend- und Jüngstenmeisterschaft erfolgreich

Drei Deutsche Meister kommen aus Hamburg

Jacob Ahlers Ahlers (MSC) kann die Meisterschaft im Opti A für sich entscheiden. Im 420 können sich Gwendal Lamay und Philip Roitsch vom NRV durchsetzen und im Pirat schaffen Simon Zweigler (MSC) und Gorden Nickel den Sprung auf das Siegerpodest. Insgesamt ein sehr erfolgreiches Woche für den Hamburger Segler Verband, denn auch im 29er kann Hamburg sich eine gewisse Beteiligung zurechnen lassen. Bei den Siegern handelt es sich um die unter der Flagge des KYC startenden Jacob Clasen und Mats Ludwig, wobei Jacob Clasen auch Mitglied im MSC (aus deren Optigruppe er hervorgegangen) ist. Anton Schroeder und Joshua Bockbreder aus MSC ersegelten sich nicht nur den U17 Vize-Meister, sondern auch einen tollen 3. Platz bei den 420ern insgesamt.

6. April 2013

Der Winter der großen Namen im BSC ist vorbei

Über 1000 (!) Gäste bei den wöchentlichen Blankeneser Hochsee-Segler-Abenden!

Die winterlichen wöchentlichen Hochsee-Segler-Abende des Blankeneser Segel Clubs waren auch diesen Jahr wieder eine voller Erfolg! Viele große Vortragende berichteten über ihr Tun und Ihre Pläne: Jörg Rieches, Tim Kröger, Rolf und Alexander Vrolijk. Die Chefs von North Sails und Knierim gaben einen Einblick in neueste Segel und Yacht-Bau-Technologien. Es gab Fachvorträge über die Regatten Quebec-St.Malo, das Fastnet Race und das Hanse-Race. Der International Judge Hannes Diefenbach berichtete über die neuen Regel ab 2013. Man lernte etwas über ISAF Safety at Sea und das ganze wurde gewürzt mit humoresken Themen um Touren, Navigation und Revier. An insgesamt 18 Dienstagen des nun vergangenen Winters kamen über 1000 Segler diverser Vereine in den BSC, teilweise über 100 Segler pro Vortrag.

Weiterlesen →

17.04.2013: Regelkundeabend für Regattasegler beim HSC

19:00 Uhr, Hamburger Segel-Club
Gurlitt-Insel An der Alster 47a, 20099 Hamburg

Der Hamburger Segel-Club (HSC) veranstaltet am 17. April einen Regelkundeabend für Regattasegler. Für die Leitung konnte der in der Segelszene weltweit als „Regel-Papst“ bekannte Uli Finckh gewonnen werden. Finckh ist Mitglied im Seglerrat des Deutschen Segler Verbandes (DSV) und International Judge des Weltseglerverbandes ISAF. Damit bekommen die Segler in Norddeutschland Gelegenheit, rechtzeitig zu Beginn der Regatta-Saison, ihre Regelkenntnisse vom Experten stärken zu lassen. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, dem 17. April 2013, um 19 Uhr in dem vollständig neu gestalteten Saal des HSC auf der Gurlitt-Insel an der Alster. Interessierte können sich unter www.hamburger-segel-club.de informieren und anmelden. Es wird ein Kostenbeitrag von 5,00 Euro erhoben.

15. März 2013

2012 Bericht des Beisitzers für Regatten Marcus J. Boehlich

Auch im elften Jahr meiner Obmannschaft im HSgV habe ich wieder den nun schon gewohnten Service für Wettfahrtleiter und Regattasegler geleistet. Dabei ging es üblicherweise um Yardstick- oder Vermessungsprobleme und die korrekte Organisation von Regatten.

Zur Vorbereitung der Saison 2013 fand das Treffen der Wettfahrtleiter im Herbst statt, auf der wieder Manöverkritik über die abgelaufenen Wettfahrten geübt wurde. Dazu ist festzustellen, dass viele Regatten gut gelaufen sind, einige wenige jedoch Fehler im Race-Management aufwiesen. Diese Fehler wurden eingehend besprochen und die Betroffenen haben Verbesserungen angekündigt. Was passiert, wenn aus den Fehlern keine Lehren gezogen wurden konnte 2012 beim Blauen Band der Niederelbe und der Elbauf Wettfahrt gesehen werden. Hier haben die potentiellen Teilnehmer einfach nicht mehr gemeldet, so dass diese traditionsreiche Wettfahrt abgesagt werden musste. Die Veranstalter wollen nun das Konzept überarbeiten und hoffen auf eine Wiederbelebung in 2013. Dass das gelingen kann, konnte beim Senatspreis beobachtet werden, dessen Renovierung in Konzept und Personal zwar nicht übermäßig viele aber doch zufriedene Teilnehmer zeigte.

Beim Herbsttreffen der Wettfahrtleiter stellte Robert Neumann die Möglichkeiten des Regattamanagements mit der Internetplatform Sailors Lounge vor. Die Begeisterung war groß und wir werden sehen welcher Club in Zukunft mit diesem neuen Service Regatten organisiert.

Das Heft „Elbe-Regatten“ erfreut sich immer noch großer Beliebtheit und sollte inzwischen in gedruckter Form in der Ausgabe 2013 vor Ihnen liegen. Hier geht unser Dank wieder an die Inserenten, die die für die Vereine kostenfreie Herstellung des Heftes ermöglichen.

Meine Aufforderung an Sie, mir neue Inserenten zu nennen verhallt jedes Jahr leider nahezu ohne Resonanz. Denken Sie doch bitte noch einmal darüber nach, wer aus Ihrem Bekanntenkreis oder aus dem Kreis Ihrer Geschäftsbeziehungen an einer Anzeige im Elbe Regatta Heft Interesse haben könnte. Besonderer Dank geht wieder an die Photographen, die mir Ihre Photos von Elberegatten kostenfrei zur Verfügung stellen und so die Attraktivität des Heftes steigern.

Mein besonderer Dank geht wieder an Peter Horn, der sich immer sehr viel Arbeit mit der Verbesserung der Yardstickzahlen durch umfangreiche Statistiken sowie der Pflege der Elbe-Yardstick-Liste gemacht hat.

Abschließend mein Wunsch an alle Wettfahrtleiter und Schiedsrichter auch im kommenden Jahr wieder so angeregt und angenehm zusammenzuarbeiten, wie in den zurückliegenden 11 Jahren und die Bitte an den Fortbildungsveranstaltungen des HSgV teilzunehmen.

Eine erfolgreiche Regattasaison 2013 wünscht

Marcus J. Boehlich

1. März 2013

2012 Bericht des Beisitzers für Leistungssport Hans Herbert Hoffmann

Die gute, erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre konnten wir 2012 fortsetzen. Auch das erstrebenswerte Ziel, den Segelsport in die nächste Förderstufe zu führen, zeigt weiterhin gute Wege. Gratulation den Vereinen des HSgV, die wieder hervorragende sportliche Erfolge im Jugend- und Erwachsenenbereich meldeten. Das besondere Ereignis des Jahres war uneingeschränkt die Olympischen Spiele in London. Aus dem NRV nahmen sechs Athletinnen und Athleten in den Segeldisziplinen Star – 470er Women – 49er in Weymouth teil. Im anschließenden paraolympischen Teil an gleicher Stelle wurden in den Klassen 2.4 mR durch Heiko Kröger und Sonar – Jens Kroker (beide NRV) je eine Silbermedaille errungen. Herzlichen Glückwunsch!

Drei Weltmeister, drei Vize-Weltmeister, drei Europameister, zwei Vize-Europameister und einmal Bronze, dazu zehn Deutsche Meistertitel bestätigen die Stärke der Hamburger Seglerinnen und Segler, auch in der Vielfalt der Bootsklassen. Allen hierzu herzlichen Glückwunsch!

Unser Hauptaugenmerk gilt aber unserer Jugend und Junioren-Ausbildung. Die D-Kaderplätze des Verbandes wurden zu Beginn des Jahres alle besetzt, leider aber haben im 420er-Bereich im Laufe des Jahres drei Mannschaften ihre Segelambitionen beendet. Die gute Arbeit der Honorartrainerin und –trainer zeigt sich in den Erfolgen des Segeljahres 2012. Die Optimisten Tom Luis Schönfeldt und Philipp Roitsch qualifizierten sich für die Teilnahme an der Nordamerikanischen Meisterschaft und Europameisterschaft. Leon Passlack wurde Deutscher Vizemeister im Laser Radial und Eike Martens gewann die Deutsche Meisterschaft im Laser Standard. Herzlichen Glückwunsch!

Grit Müller (MSC), Honorartrainerin des Verbandes der Optimisten, hat die Zusammenarbeit mit dem Verband nach jahrelanger wegweisender Tätigkeit leider auf eigenen Wunsch beendet. Ganz herzlichen Dank und Anerkennung für die hervorragende Ausbildung unseres Optimisten-Kaders und die dabei erzielten Erfolge. Als Nachfolger konnten wir hierfür Jürgen Oster gewinnen. Die Honorartrainer Klaus Lahme (Laser) und Henrik Ismar (420er) bleiben uns erhalten.

Unter Hannes Diefenbach fand wieder die bewährte Ausbildung der Wettfahrtleiter und Schiedsrichter statt, der angekündigte Lehrgang für C-Trainer konnte leider nicht durchgeführt werden, ist aber bereits neu ausgeschrieben. Das Konditionstraining findet nach wie vor guten Anklang und wird von Carsten Kemmling und Ulf Deneke geleitet.

Mein Dank gilt den Trainern Grit Müller, Henrik Ismar und Klaus Lahme für ihre hervorragende Arbeit im Jugend- und Juniorenbereich, sowie dem Vorstand und den Beisitzern für die gute Zusammenarbeit.

18. Februar 2013

German offshore Awards vergeben

Eine Jury unter der Leitung von Harald Harmstorf, Vorsitzender des Hamburger Segler-Verbandes, und Vertretern des Senats sowie der traditionell mit dem Hochseesegelsport befassten Vereine Blankeneser Segel-Club (Dieter Tetzen), Hamburger Segel-Club (Manfred Böttcher), Norddeutscher Regattaverein (Felix Scheder-Bieschin) und der SVAOe (Andreas Völker) hatte die Ergebnisse von 18 internationalen Hochseeregatten im Atlantik, Mittelmeer, Nord- und Ostsee bewertet und entschieden, wer die drei Sonderpreise bekommt und den Hauptpreis gewinnt.

Weiterlesen →