Bericht des Beisitzers für Regatten Marcus J. Boehlich

Auch im fünfzehnten Jahr meiner Obmannschaft im HSgV habe ich wieder den nun schon gewohnten Service für Wettfahrtleiter und Regattasegler geleistet. Dabei ging es üblicherweise um Yardstick- oder Vermessungsprobleme und die korrekte Organisation von Regatten.

Zur Vorbereitung der Saison 2017 fand das Treffen der Wettfahrtleiter im Herbst statt, auf dem wieder Manöverkritik über die abgelaufenen Wettfahrten geübt wurde. Dazu ist festzustellen, dass viele Regatten gut gelaufen sind. Leider ist aber eine Regatta, nämlich die Elbe-Ausklang Regatta der SVAOe, nach Beschwerden von Lotsen über ihren Weg kreuzende Segler von der Revierzentrale Brunsbüttel abgebrochen worden. Da so eine Zuspitzung sich natürlich nicht wiederholen darf, habe ich mit anderen Wettfahrtleitern an einem Gespräch mit Polizei, Lotsen und WSA teilgenommen bei dem Folgendes verabredet wurde: Die Kommunikation zwischen den beteiligten Behörden und dem jeweils veranstaltenden Verein muss verbessert werden. Einvernehmlich war man der Meinung, dass auch zukünftig Regatten auf der Unterelbe stattfinden sollen. Radarbilder legen nahe, dass es einige wenige Teilnehmer waren, die sich falsch verhalten haben und zu dicht vor dem Bug der Großschifffahrt gekreuzt haben. Zukünftig sollen die Veranstalter die Wasserschutzpolizei und die Lotsen bei der Ermittlung der Bootsnamen und Kontaktdaten der Skipper unterstützen. Wir haben den Behörden vermittelt, dass die Wettfahrtleitungen nach unseren Regeln (WR der World Sailing) keine Handhabe haben, die Teilnehmer auf einen anderen Kurs zu zwingen. Insofern ist damit zu rechnen, dass die WSP bei Regatten verstärkt Präsenz zeigt und Maßnahmen gegen Einzelne ergreift. Dies findet im Einvernehmen mit dem Hamburger-Segler-Verband statt, damit nicht wieder alle Teilnehmer einer Wettfahrt Leidtragende eines Gesamtabbruches werden.

Das Blaue Band der Unterelbe hat 2016 aufgrund eines unglücklich gewählten Termins (Kieler Woche, Schulferien) zu geringe Meldezahlen gehabt, so dass es im vergangenen Jahr abgesagt wurde. 2017 soll ein neuer Versuch gestartet werden.

Das Heft “Elbe-Regatten” erfreut sich immer noch großer Beliebtheit und sollte inzwischen in gedruckter Form in der Ausgabe 2017 vor Ihnen liegen. Hier geht unser Dank wieder an die Inserenten, die die für die Vereine kostenfreie Herstellung des Heftes ermöglichen. Meine Aufforderung an Sie, mir neue Inserenten zu nennen ist wie jedes Jahr leider nahezu ohne Resonanz verhallt. Denken Sie doch bitte noch einmal darüber nach, wer aus Ihrem Bekanntenkreis oder aus dem Kreis Ihrer Geschäftsbeziehungen an einer Anzeige im Elbe Regatta Heft Interesse haben könnte. Besonderer Dank geht wieder an die Fotographen, die mir Ihre Fotos von Elberegatten kostenfrei zur Verfügung stellen und so die Attraktivität des Heftes steigern.

Abschließend mein Wunsch an alle Wettfahrtleiter und Schiedsrichter auch im kommenden Jahr wieder so angeregt und angenehm zusammenzuarbeiten, wie in den zurückliegenden 15 Jahren und die Bitte an den Fortbildungsveranstaltungen des HSgV teilzunehmen.

Eine erfolgreiche Regattasaison 2017 wünscht
Marcus J. Boehlich

2015, 2014, 2013