erstellt am: 7. Februar 2017 / Archiv

Der Störhafen Borsfleth braucht Hilfe!

Alle Elbsegler kennen und lieben den Yachthafen hinter dem Störsperrwerk („Störloch“). Er ist nicht nur idyllisch gelegen, sondern bietet auch bei allen Wetterlagen Schutz.

Man kann auf ihn nicht verzichten. Wir wissen aber, dass es dem kleinen Sportschipper-Verein Borsfleth e.V., der den Hafen betreibt, schon in mehreren Jahren nicht gelungen ist, ihn auf Tiefe zu halten. Das hatte verschiedene Gründe. Der entscheidende sind die Kosten. Die fortwährenden Baggerarbeiten in der Elbe halten die Sedimente in Schwebe, bis sie sich in den ruhigen Zonen der Nebengewässer absetzen. Das betrifft besonders Borsfleth. Der Vorsitzende des Vereins verfolgt eine umfassende technische Lösung, um die Verschlickung deutlich zu vermindern. Bis es soweit ist, wird aber noch einige Zeit vergehen.

Dem Störhafen muss geholfen werden! Es eilt. Als schnelle Maßnahme wird nun das Ziel verfolgt, noch in diesem Frühjahr den Hafen zu spülen, sonst wird ein Anlaufen kaum noch möglich sein.

Dazu wird für Spenden auf der Crowdfunding-Plattform der Investitionsbank Schleswig-Holstein aufgerufen:
https://www.wir-bewegen.sh/project/hilfe-bedrohliche-verschlickung-hafen-borsfleth.

Die Aktion läuft noch bis zum 1. März 2017.
Liebhaber des Hafens sollten also schnellstmöglich auf der Spenden-Plattform eine angemessene Unterstützung zusagen.

Mit besten Grüßen und Dank für Ihre schnelle Unterstützung.

Ihr
Hamburger Segler-Verband e.V.

Andreas Völker
– Vorsitzender –