2014-Bericht des Beisitzers für Windsurfen Rainer Frohböse

Im Windsurfen hat sich die kontinuierliche Entwicklung der vergangenen Jahre auch in 2014 fortgesetzt.

Insbesondere in der Jugendklasse im Windsurfen, dem BIC Techno 293, zeichnet sich sowohl in Hamburg als auch bundesweit eine positive Entwicklung ab. Wurden im Jahr 2013 nur noch 20 Jugendlichen (darunter 3 Hamburger) in der nationalen Rangliste geführt, so waren es im vergangenen Jahr bereits wieder 44 Jungen und Mädchen (darunter 8 Hamburger).

Die beiden Hamburger D-Kadersurfer, Lars Mühmel und Finn Schulz, haben den Umstieg in die U17 gut verkraftet und konnten sich mit ihren Ranglistenplatzierungen als 3. (Lars) bzw. 8. (Finn) stets gut behaupten. Anlass zu neuen Hoffnungen bieten einige Jungen und ein Mädchen in der U15 Klasse. So konnten Felix Kupky, Vincent Domsta und die erst 11 jährige Nadia Jablonski beim Finale 2014 der Nachwuchsbundesliga überlegen die Jüngstenwertung für sich entscheiden.

Diese Entwicklung haben wir vom Hamburger Seglerverband durch Ausrichtung eines Trainingslagers in Bad Zwischenahn und vor der BIC Techno Weltmeisterschaft in Brest / Frankreich unterstützt. Die Ergebnisse in Frankreich zeigen jedoch, dass die Deutschen in den nächsten Jahren weitere Anstrengungen unternehmen müssen, um wieder den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen. Andere Nationen wie Frankreich, Israel, Großbritannien und Russland sind mit ihrer Nachwuchsarbeit zurzeit uns Deutschen weit voraus. Zu diesem Zweck werden wir uns weiterhin eng mit den anderen Landesseglerverbänden abstimmen und die knappen Ressourcen so bestmöglich bündeln. In 2014 beispielsweise haben unsere Jugendlichen unter der Leitung der Berliner und der Bayerischen Landestrainer in Surendorf bei Kiel und in Brest trainiert.

Da Lars Mühmel und Finn Schulz im nächsten Jahr in die Jugend-Raceboardklasse (R20) umsteigen werden, ruhen bei den BIC Techno 293 unsere Hoffnungen jetzt auf unseren Jüngsten, mit denen wir in 2015 zu den Europameisterschaften in der BIC Techno Klasse nach Liepaja / Lettland fahren wollen.

Ein leichter Aufwärtstrend zeichnet sich auch im Regattageschehen in der Raceboardklasse ab. Erfreulich aus Hamburger Sicht: Mit den Plätzen 7 (Bernd Neumann), 8 (Niko Mattig) und 10 (Rainer Frohböse) sind gleich drei Hamburger Master unter den TOP 10 der bundesdeutschen Jahresrangliste, in der immerhin bundesweit 122 Windsurfer geführt werden.

Aufgrund zweier Ausfälle konnte das Masterteam des Windsurfing Club Hamburg bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Team-Surfen nur mit halber Besetzung antreten. So mussten die Hamburger bereits nach einem nicht mehr streichbaren Frühstart in der 3. Wettfahrt des Bundesliga Finales auf dem Zülpichsee alle Hoffnungen auf den Tittel begraben und sich am Ende erneut mit dem undankbaren 4. Platz im Gesamtklassement begnügen.

Die Ausbildungsaktivitäten auf dem Oortkatensee konnten unterdessen fortgeführt werden. Die beiden verbliebenen vom Deutschen Segler Verband lizensierten Surflehrer haben in den Monaten April bis September verschiedene Anfängerkurse durchgeführt. In der kommenden Saison wollen drei Jugendliche die Trainerlizenz ebenfalls erwerben, um so die Ausbildungsaktivitäten auf eine breitere Basis zu stellen.

Im Regattabereich ist geplant, zwei Teams für die BIC Techno Nachwuchsbundesliga sowie zwei Teams für die Raceboard Bundesliga zu melden.

2013